Venedigs Post-Lockdown Festival Experiment ein Erfolg

0

Es war ein großes Risiko, ein großes internationales Filmfestival inmitten einer globalen Pandemie abzuhalten, aber Venedig hat es geschafft. Nach 10 Tagen Filmvorführungen und Premieren, Publikum mit Maske und sozial distanzierten roten Teppichen können die 77. Filmfestspiele von Venedig behaupten, es geschafft zu haben, den Indie-Filmkreis wieder in Gang zu bringen.

Ja, es gab weniger Sterne und weniger (lesen Sie nein) Tentpole-Titel. Aber es wurden Filme gezeigt, Paparazzi-Glühbirnen knallten und Pressejunkets wurden fertig. Unterwegs wurden sogar einige Vertriebsabkommen unterzeichnet (siehe unten).

Die Fans konnten sich dem roten Teppich nicht wirklich nähern – Venedig stellte eine Wand auf, um eine Menge Autogrammsuchender zu verhindern -, aber sie taten ihr Bestes und blickten zwischen Rissen und Ecken hin und her, um einen Blick auf Tilda Swinton, Cate Blanchett oder Andrew zu erhaschen Garfield.

“Es gibt sicherlich weniger [Möchtegern], die im Excelsior herumwandern, so dass es praktisch viel einfacher ist, sich fortzubewegen und Dinge zu erledigen”, sagte der erfahrene PR-Manager Charles McDonald, der die Presse über die Wettbewerbstitel Miss Marx und Never Gonna Snow Again in Venedig leitete über den angenehmen Mangel an Menschenmassen vor dem Hotel Excelsior, dem traditionellen Zentrum der Festivalaktivität. Neue Hygienemaßnahmen, einschließlich obligatorischer Temperaturkontrollen an allen Eingängen zum Festivalgelände und erzwungenem Tragen von Masken, seien “ziemlich streng [aber] ziemlich schmerzlos” gewesen, bemerkte er. “Es war ziemlich makellos, ehrlich gesagt. Ich denke, wenn Venedig das kann, dann scheint es mir, dass es keine Entschuldigung für Leute wie Berlin und Cannes gibt.”

Die Co-Chefs der Berliner Festspiele, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, gehörten zu den Festivalchefs, die “inspiriert und voller Energie” aus Venedig kamen und ein mögliches Modell hatten, dem sie folgen konnten. 

“Wir freuen uns sehr, dass alles noch passieren kann – Filmemacher, die über den roten Teppich laufen, das Publikum, das Filme sieht und schließlich wieder Kollegen aus verschiedenen Ländern trifft – die Dinge, die zum Herzen eines Festivals gehören”, sagten sie. “Das Beste von allem: es funktioniert immer noch!”

Venedig gelang es sogar, Visa-Ausnahmen für ein kleines, aber bedeutendes Kontingent internationaler Führungskräfte und Talente zu erwirken, so dass die Besetzungen von Gia Coppolas  Mainstream , der in Venedigs Horizonten Premiere hatte, und Kyle Rankins außerbetrieblicher Titel Run Hide Fight anwesend waren. US-Besucher mussten mehrere Covid-19-Tests absolvieren, konnten jedoch bei negativen Ergebnissen auf die 14-tägige Quarantäne verzichten, die derzeit für amerikanische Besucher in Italien erforderlich ist.

“Ich denke, wir waren alle etwas besorgt darüber, zu kommen und wieder unter Gruppen von Menschen zu sein. Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich die Vorführung unseres Films durchstehen wollte”, sagte Fred Berger, der Mainstream produzierte . “Aber alles war unglaublich organisiert und diszipliniert, ohne sich eingeschränkt zu fühlen. Eigentlich fühlte es sich seltsam befreiend an, weil man sich sicher fühlte und sich amüsieren konnte.”

Das Fehlen großer Studio- oder Netflix-Titel in diesem Jahr – Venedig 2019 schloss Warner Bros ‘ Joker und Netflix’ Marriage Story  in sein Wettbewerbsangebot ein – bedeutete weniger Hype vor dem Oscar, aber mehr Platz für kleinere, ausgefallenere Filme. Zu den Überraschungen beim diesjährigen Festival gehörten Breakout-Auftritte der Hobbs & Shaw- Schauspielerin Vanessa Kirby und von Alec Utgoff von Stranger Things in ihren ersten Hauptrollen. Kiby als Mutter trauert um den Verlust ihres Kindes in Pieces of a Woman und Utgoff als mysteriöse ukrainische Masseuse im polnischen Titel Never Gonna Snow Again .

Und es gab einige Pre-Oscar Buzz, am deutlichsten für Regina King‘  Regiedebüt , One Night In Miami , der Wettbewerb ausgesiebt. Das Drama, das von Kemp Power aus seinem eigenen Bühnenhit adaptiert wurde, ist inspiriert von einem realen Treffen zwischen Muhammad Ali, Malcolm X, Sam Cooke und Jim Brown im Jahr 1964. Nach seinem begeisterten Empfang in Venedig wird One Night in Miami bereits als Vorreiter für das beste Bild diskutiert . Venedig schloss mit einem weiteren starken Anwärter auf Auszeichnungen, Chloé Zhaos Nomadland , in dem die zweifache Oscar-Preisträgerin Frances McDormand als eine Frau auftritt , die, nachdem sie in der Großen Rezession alles verloren hat, eine moderne Nomade wird, die in einem Van wohnt.

Auf dem Lido wurde sogar Geschäfte gemacht, ein willkommenes Zeichen für eine Indie-Industrie, die von Monaten der von Covid auferlegten Sperrung heimgesucht wurde.

Sony Pictures Classics hat außerhalb Italiens weltweite Rechte für Luca Guadagninos Dokumentarfilm Salvatore: Shoemaker of Dreams erhalten , der in Venedig außerhalb des Wettbewerbs uraufgeführt wurde. Der Doc behandelt das Leben der Modeikone Salvatore Ferragamo. 

Christos Nikous Debütfilm Apples , ein Favorit aus der venezianischen Horizons-Sektion, wurde europaweit verkauft. Alpha Violet aus Paris schloss unter anderem Verträge mit Curzon für Großbritannien und Irland, Madman für Australien, Lucky Red für Italien und Feelgood für Griechenland ab . Das Deadpan-Drama spielt in einer analogen Welt, in der eine Pandemie eine Amnesiewelle auslöst. CAA erneuert die US-Rechte an dem Film. 

Beta Cinema enthüllte eine Reihe von Verkäufen für einen anderen Horizons-Titel, Uberto Pasolinis Nowhere Special , und schloss einen Großteil der nicht englischsprachigen Welt mit Verträgen mit ARP in Frankreich, Kino Films in Japan, Icon Film Distribution in Australien / Neuseeland und Tolle Filme in Brasilien unter vielen anderen. James Norton spielt in dem Drama die Hauptrolle, als ein 35-jähriger alleinerziehender Vater versucht, seinem vierjährigen Sohn ein normales Leben zu ermöglichen, nachdem die Mutter beide verlassen hat. 

The Match Factory schloss mehrere wichtige Deals für Malgorzata Szumowska und Michal Englerts Venedig-Wettbewerbstitel Never Gonna Snow Again ab . Picturehouse Entertainment übernahm die surreale soziale Satire in Großbritannien und Irland, Real Fiction schnappte sich deutsche Rechte und I Wonder drehte den Film für den italienischen Markt . Der Schauspieler Alec Utgoff von Stranger Things spielt eine mysteriöse ukrainische Masseuse, die sich um die physischen und spirituellen Bedürfnisse der stillschweigenden Bewohner einer wohlhabenden Wohnanlage in Polen kümmert. 

“Filme wie unsere brauchen Festivals wie Venedig, sonst existieren wir nicht”, sagte  Szumowska, der sagte, der Erfolg des ersten Festivals nach der Pandemie sei ein hoffnungsvolles Zeichen für die Indie-Industrie. 

“Ich bin sehr optimistisch”, sagte Claude-Eric Poiroux, Generaldirektor des Arthouse-Ausstellergremiums Europa Cinemas. “Venedig zeigt, dass die Weltfestivals wieder möglich sind, und wir sehen aus den wiedereröffneten Theatern, dass das Publikum zurückkommt.”

Die großen Stars, die es nach Venedig geschafft haben, haben einen ähnlichen Ton getroffen: Cate Blanchett, Tilda Swinton und der spanische Regisseur Pedro Almodovar begrüßten das Festival 2020 als den Zeitpunkt, an dem die globale Filmindustrie den Neustartknopf drückte.

“Das Kino durchläuft nicht die beste Zeit, aber deshalb müssen wir die Leute einladen, ins Kino zu gehen”, sagte Almodovar auf der Pressekonferenz in Venedig für seinen Kurzfilm The Human Voice mit Swinton.

Der italienische Dokumentarfilmregisseur Gianfranco Rosi, dessen Notturno im Wettbewerb Premiere hatte, fügte hinzu : “In Anbetracht dessen denke ich, dass [der künstlerische Leiter von Venedig] Alberto Barbera und sein Team in diesem Moment einen äußerst mutigen Akt unternommen haben, um ein Festival zusammenzustellen. Es war sehr mutig für sie um zu sagen, wir werden das Festival machen, egal was passiert. Es gibt weniger Leute, aber es ist intimer. Die meisten Leute sind hier, weil sie hier sein müssen, was ein schönes Gefühl ist. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here